Zum Inhalt springen

How It Ends

David M. Rosenthal, USA 2018

Welch Ironie: Da müht sich der Netflix-exlusive Film How It Ends fast zwei Stunden damit ab, ganz normale Menschen während der Apokalypse zu porträtieren, und dann ist es ausgerechnet das Ende, das diesen Film zu einem Beinahe-Fehlschlag werden lässt – und das bei diesem Titel! Zur Story: Nach einem landesweiten Stromausfall bricht ein Random White Guy (Theo James) gemeinsam mit seinem Schwiegervater (Forest Whitaker) vom Osten der USA in Richtung Seattle auf, um seine Frau zu retten. Ein Unterfangen, das von Beginn an unter dem Banner des Scheiterns steht.

Neu und erfrischend an How It Ends ist jedoch, dass er keine übergroßen Persönlichkeiten zeigt, keine knallharten, abgeklärten Überlebenskünstler, sondern zwei reichlich gewöhnliche Kerle, die während der beginnenden Apokalypse auf einen ungewöhnlichen Road-Trip gehen. Jede Begegnung mit Fremden birgt höchste Gefahr, jeder Tote erzeugt ungeahnte psychische Belastungen. Auch schön: Bis kurz vor Schluss ist völlig unklar, was hier eigentlich passiert.

Bis zu diesem Punkt ist How It Ends zwar keinesfalls ein großartiger, aber immerhin ein solider, weil überraschend bodenständiger Film. Neben dem ersten Eindruck ist es aber eben immer auch der letzte, der entscheidend ist. Und ausgerechnet dieser letzte Moment ist eine pure Enttäuschung. Die Credits laufen hier wahlweise zu früh oder zu spät an, in jedem Fall kommt das Ende vollkommen unbefriedigend und nichtssagend daher. Möglicherweise ist den Machern das Budget ausgegangen, möglicherweise hatten sie keine Ideen mehr. Sei’s drum: How It Ends löst sein Mysterium bestenfalls halbherzig auf, findet keinen ordentlich Abschluss – und verspielt dadurch eine positive Wertung.

imdb / Trailer

Bild: (c) Netflix

5 Kommentare zu „How It Ends Hinterlasse einen Kommentar

  1. Oh nein… dann wandert dieser Film gleich wieder von meiner Liste. Verdammt. Ich hatte ja echt gehofft, dass der gut wird.

    Hast du mal den Trailer zu „Bird Box“ mit Sandra Bullock gesehen? Das könnte der nächste große Netflix-Film werden. Hat ein bisschen was von „A Quiet Place“…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: