Zum Inhalt springen

Fast & Furious 9 (2021)

Ich hatte mich ja ehrlich auf den neunten Hauptteil der F&F-Reihe gefreut, auch wenn die mit den letzten beiden Ablegern F&F8 und Hobbs & Shaw bereits einige Abnutzungserscheinungen zeigte. Die Hoffnung auf einen positiven Trend war trotzdem dar – wurde jedoch bitter enttäuscht. F9, so muss ich es leider sagen, ist der schwächste Ableger der Reihe seit dem dritten.

Das liegt an einigen kleinen und vielen großen Dingen. Zum Plot will ich gar nicht viele Wörter verlieren, der ist gewohnt hanebüchen und platt, wenn die „Familie“ mal wieder zusammenkommt, um eine globale Gewahr abzuwehren, die vom Sohn irgendeines reichen Monarchen ausgeht. Und da liegt schon mal das Problem, denn dieser Antagonist ist eine totale Pfeife – und selbst die eigentliche Bedrohung, John Cena in der Rolle von Dominic Torettos (Vin Diesel) lang verschollenem Bruder im Dienste dieses Bösewichts, ist nicht minder interessant und/oder charismatisch geschrieben und gespielt.

Diese Konstellation führt direkt zum nächsten Problem, denn F9 erzählt die Vorgeschichte beider Brüder über zahlreiche Flashbacks, die enorm viel Tempo aus der Geschichte nehmen und zugleich jegliches emotionales Gewicht nur vorgaukeln. Der Plot fliegt komplett am Zuschauer vorbei, ist gleichzeitig stinkend langweilig und vorhersehbar. Das war er auch schon in den letzten Teil, da aber immerhin diente er nur effektives als Füllmittel zwischen all den Action-Set-Pieces. Aber auch hier enttäuscht der neunte Ableger auf ganzer Linie. Fünf Action-Sequenzen gibt es, und allesamt sind sie austauschbar, einfallslos und erstaunlich unspektakulär. (Der Trailer verrät im Übrigen bereits alle Highlights.)

Und dann wären da noch Jason Statham und Dwayne Johnson, oder vielmehr das Fehlen selbiger, was sich schmerzhaft bemerkbar macht. Der Humor wird nun komplett Ludacris und Tyrese Gibson überlassen, was beide einfach nicht gestemmt bekommen, während alle anderen Cast-Mitglieder vor vorgespielter Seriosität fast schon platzen. Ach, und dann belebt man auch noch eine Figur wieder – und das auf völlig bekloppte Weise -, für die sich keine Sau interessierte.

F9 krankt an einem falschen Fokus (Charaktere statt Action), akuter Einfallslosigkeit und einem grundlegenden Balance-Problem: Er ist weder bodenständig noch abgefahren genug, sondern pendelt sich irgendwo in der langweiligen Mitte ein. Spätestens mit diesem Film steht fest, dass die Reihe ihren Zenit überschritten hat.

imdb / Trailer

Bild: (c) Universal

2 Kommentare zu „Fast & Furious 9 (2021) Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: