Zum Inhalt springen

New Order – Die neue Weltordnung (2020)

Nuevo orden, Michel Franco, MX 2020 – Ein deutscher Beititel, der mal wieder zu viel verspricht. Denn eine neue Weltordnung wird in Michel Francos New Order nun wahrlich nicht geschaffen. Dafür aber eine, die zumindest ganz Mexiko erfasst, das Land im Kern erschüttert und die Schere zwischen Arm und Reich, die Korruption sowie die ohnehin schon grassierende Gewalt noch weiter anfeuert.

Den Grundstein dafür legen aber ausgerechnet die Armen, die an den Rand der Gesellschaft Gedrängten, die Marginalisierten. Die protestieren zu Beginn des Films auf den Straßen, es wird geplündert und randaliert – zu sehen bekommen wir davon zunächst jedoch kaum etwas. Die erste halbe Stunde konzentriert sich stattdessen auf die Hochzeitsfeier von Marianne (Naián González Norvind), die in einer riesigen Villa stattfindet und Hedonismus pur ist. Doch irgendwann klettern die Menschen über die Mauern, es fallen Schüsse, die Reichen werden beraubt – und Marianne wird entführt. Allerdings nicht von Demonstranten, sondern von einer Splittergruppe des Militärs, das den Konflikt nutzt, um ein Regime aufzubauen, und dies durch Kidnapping von reichen Menschen und entsprechende Lösegeldforderungen finanzieren will.

Obwohl in seiner Grundthematik durchaus ähnlich, könnten die an vielen Stellen (auch im Trailer) lesbaren Vergleiche zu Parasite kaum unzutreffender sein. Francos Film ist fernab jeden (selbst schwarzen) Humors, ihm fehlt die Skurrilität und die subtile Metaphorik von Bong Joon-Hos Oscar-Gewinner. Er geht den anderen Weg: den knallharten und markerschütternden. Und schreckt deshalb auch vor drastischen Szenen nicht zurück, in denen Menschen (auch wichtige Handlungsträger) überrascht und doch völlig beiläufig getötet werden, in denen vergewaltigt und gefoltert wird.

Michel Franco interessiert sich dabei nicht für das „Warum“, sondern lediglich für das „Wie“. Es geht um das Gedankenexperiment, eine Gesellschaft, in der so vieles schiefläuft, in eine Dystopie zu führen und die schrecklichen Konsequenzen davon auszuloten, bis hin zu seinem selbst das letzte bisschen Hoffnung erstickendem Ende.

Bild & Trailer: (c) Ascot Elite

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: