Zum Inhalt springen

I am the Tigress (2021)

Philipp Fussenegger & Dino Osmanoviç, DEU/AUS/USA 2021 – Tisha Thomas ist 47 Jahre alt, Schwarz, Großmutter – und Bodybuilderin. Vor einigen Jahren wog sie noch 300 Pfund, dann begann sie mit dem Sport, reduzierte ihr Gewicht um ein Drittel und dürfte nun wieder ähnlich viel wiegen. Nur eben mit einem Körperfettanteil im niedrigen einstelligen Bereich. I am the Tigress schildert ihr Leben, ihre Arbeit und ihre Mühen, interessiert sich dabei aber weniger für den Sport als vielmehr für den Menschen hinter den Muskeln.

Dazu bedarf es weder eines Off-Kommentars noch expliziter Interviewsequenzen: In dem vorwiegend in Deutschland produzierten Film agiert die Kamera in streng traditioneller „Fly on the Wall“-Manier und beobachtet Tisha selbst in intimsten Momenten. Im Fitnessstudio sieht man sie nur ein einziges Mal, bei Wettbewerben nur zweimal, sowohl in den USA als auch in Rumänien, wo sie sich bessere Chancen als in der Heimat erhofft.

Um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen, streamt die 47-Jährige verbal-erotische Videos, lässt sich fotografieren und arbeitet als Domina (ja, auch das zeigt der Film), wir begleiten sie zusammen mit ihrem Manager und Freund auf ihre Reise nach Rumänien und sind dabei, wenn Tishas Tochter und Enkel vorbeischauen oder sie einen Abstecher in die Karaoke-Bar macht. Und leider auch dann, wenn sich Tisha mal wieder giftige Kommentare auf der Straße anhören muss.

Dabei zeigt sich, dass unter Tishas muskulöser Schale ein höchst emotionaler und auch unsicherer Mensch verbringt, der eben jene über Jahre verstärkte Unsicherheit erst langsam abbauen muss. Der aus seiner neuen Körperlichkeit neue Kraft schöpft, der kämpft und kämpft und kämpft – und immer wieder an der Gesellschaft scheitert. Und als Zuschauer stellt man sich, nachdem man anfangs womöglich noch mit einer gewissen Skepsis auf Tisha blickt, irgendwann zwangsläufig die Frage, wieso Bodybuilding denn bei Männern eigentlich allgemeinhin als ästhetisch gilt, bei Frauen aber nicht. Ein starkes Porträt einer starken Frau in knackigen 76 Minuten.

I am the Tigress läuft ab die 14. April im Kino.

Bild & Trailer: (c) Four Guys Film

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: